Montag, 19 September 2016 20:17

Ausflug der Aktivkapelle ins Markgräflerland zum 61. Auggener Winzerfest

Der diesjährige Ausflug des Musikverein Mägerkingen e.V. führte unsere ca. 45 Musikerinnen und Musiker ins idyllische Wein- und Erholungsörtchen Auggen, eines der ältesten und schönsten gelegenen Winzerdörfer im Markgräflerland. Das Markgräflerland liegt im alemannischen Dreiländereck in der Nähe zur Schweiz und dem französischen Elsass und ist bekannt für seine besonderen Wein- und Sekterzeugnisse, die Schönheit der Landschaft mit weich geschwungenen Hügeln und prächtigen Weinbergen, mildes Klima und offenherzige Menschen. Zum größten badischen Winzerfest erwarteten die Auggener Winzer mehrere Tausend Besucher – mittendrin der Musikverein Mägerkingen. Die natürlich dementsprechend hohen Erwartungen an unsere zwei Tage beim Auggener Winzerfest wurden mehr als erfüllt: Nach einer knapp dreistündigen Busfahrt wurden wir schon von einem erfahrenen, ehemaligen Winzer erwartet, der uns bei sonnigem Wetter durch die Weinberge führte. In den folgenden Stunden bot er uns eine leidenschaftliche und fachlich höchst kompetente Führung durch die Auggener Weinberge und die Weinkeller der Winzergenossenschaft Auggener Schäf e.G.. Mit Blick auf das Winzerdörfchen und den Festplatz verkosteten wir die Auggener Weine, bevor wir bereits zum nächsten Highlight – dem Auggener Barriquefassrennen – eilten. 45 Kilogramm schwere Fässer mussten hierbei von Zweierteams durch einen Parcours befördert werden und nach einem nervenaufreibenden Wettkampf konnten sich unsere Teams die ersten drei Plätze auf dem Podest sichern. Nach einem gelungenen Ausklang im Festzelt bei grandioser Blasmusik und vielen Begegnungen mit Musikerinnen und Musikern aus ganz Deutschland konnten wir am nächsten Tag das Fest ebenfalls noch mit unserem Frühschoppenkonzert mitgestalten. Trotz strömendem Regen fand im Anschluss der große Trachten- und Brauchtumsumzug durch Auggen statt, bei dem wir ebenfalls mitmarschierten. Zwar etwas nass geworden, dafür aber mit dem guten Gefühl zwei schöne Tage mit vielen anderen Blasmusikbegeisterten verbracht zu haben, machten wir uns am frühen Sonntagabend auf die Heimfahrt und denken gerne zurück an unser schönes, gemeinsames Wochenende in der „Toskana Deutschlands“.

Letzte Änderung am Dienstag, 15 November 2016 20:34